Blog: Umzug Wien | Transportfirma | Umzugsunternehmen | Lastentaxi

Blog: Umzug Wien | Transportfirma | Umzugsunternehmen | Lastentaxi
Möbelpacker Wien

Tipps zum Umzug mit Kind

Manchmal kommt man einfach nicht drum herum. Wenn ein neuer Lebensabschnitt nach einer Veränderung der Wohnsituation verlangt, wird der Umzug unausweichlich. Vor allem für die Kleinen bedeutet das einen nicht zu unterschätzenden Umbruch.

Viele gewohnte Dinge müssen zurückgelassen werden. Schlimmstenfalls sogar geliebte Freunde und Familienmitglieder.

Umzug als Familienprojekt

Umso wichtiger ist es, dass das Kind so früh wie möglich in das Vorhaben miteinbezogen wird. Erkläre ihm, warum ein Umzug nötig ist und welche Vorteile daraus entstehen. Zeig ihm das neue Lebensumfeld und streicht besonders die kinderbezogenen Vorteile hervor, beispielsweise den großen Abenteuerspielplatz oder das Freibad in der direkten Umgebung.

Auch bei der Entscheidung für die neue Immobilie kannst du dein Kind ruhig miteinbeziehen. Denn je stärker es eingebunden ist, desto eher empfindet es den gesamten Umzug als Familienangelegenheit, weniger als aufgezwungene Veränderung.

Willst du dort wohnen?

Ist die Entscheidung für die neue Immobilie schließlich getroffen, heißt es Sachen packen, natürlich auch für den Nachwuchs. Dabei werden sicher einige Dinge anfallen, die nicht unbedingt mit müssen.

Diese Entscheidungen sollten keinesfalls die Eltern alleine treffen, sondern am besten mit dem Kind gemeinsam. Dinge, für die deine Tochter bzw. dein Sohn schon zu alt ist, werden vielleicht sogar freiwillig verabschiedet.

Wo sich das Kind nicht entscheiden kann, sollte man als Eltern ruhig ein Auge zudrücken. Ein Spielzeug mehr zu übersiedeln ist einfacher als einen schiefen Haussegen wieder gerade zu rücken.

Wir machen das schon

Wenn dann der Umzugstag vor der Tür steht, ist es besser, dem Kind das ganze Trara zu ersparen, immerhin ist ein Umzug für uns Erwachsene schon anstrengend genug. Kaum auszumalen, was so ein Marathon für ein Kind bedeuten mag.

Deshalb quartiert man den Nachwuchs am besten bei den Großeltern oder bei Freunden ein, schickt sie ins Kino, Eis essen oder in den Zoo, während man selbst die gröbsten Steine aus dem Weg schafft. Wenn dann alle Kisten übersiedelt sind, holt man den Nachwuchs einfach nach, damit er/sie seine/ihre Sachen selber an ihren neuen Platz im Kinderzimmer stellen darf.

Kontakt zu damals

Wenn alles geschafft und das neue Zuhause bezogen ist, können die Kontakte zum früheren Leben ja weiterhin bestehen bleiben. Hier ist die aktive Mitarbeit der Eltern wichtig, das ist sehr wichtig fürs Kind.

Vereinbare Treffen und Telefonate mit alten Freunden und verabredet euch gelegentlich zum Skypen. So können auch größere Distanzen mühelos überwunden werden. Wenn deine Kinder unter 6 Jahre sind, verkraften sie den Umzug vermutlich noch etwas leichter, da die Bindung zu den Eltern stärker ist als die zu anderen Menschen.

Abschließend kann man noch raten, den Umzug in den Sommerferien anzusiedeln, schließlich ist es leichter mit dem Semesterstart in eine neue Klasse zu wechseln als irgendwann während des Schuljahres.

Es gibt also Mittel und Wege, einen Umzug für Kinder leichter zu gestalten, damit der Start ins neue Leben gemeinsam möglichst unproblematisch funktioniert. Wir wünschen euch für eure Zukunftspläne jedenfalls nur das Beste!

Tiere gehören auch zur Familie !!

Umzuziehen bedeutet für dein Haustier eine hohe Dosis Stress. Frauchen packt alles zusammen, wird sie verreisen? Herrchen wirkt irgendwie gestresst, stimmt was nicht? Dazu die ungewohnte Umgebung der neuen Immobilie ….

Es ist daher wichtig, auf einige Aspekte zu achten, um deinem Haustier den Umgang mit dem Umzug zu erleichtern. Ganz wichtig: Bei einer Miete musst du sichergehen, dass dein Haustier laut Mietvertrag in der neuen Immobilie erlaubt ist! 
Ein paar Tipps für Hundebesitzer

Hunde können sehr unterschiedlich veranlagt sein. Da gibt es zum einen die neugierigen Exemplare, für die ein Umzug mit keinerlei negativer Aufregung verbunden ist. Andererseits gibt es richtige Gewohnheitstiere, die schon nervös werden, wenn Frauchen oder Herrchen eine Tasche packen.

Die jeweilige Veranlagung kann man nicht ändern. Aus praktischer Sicht musst du darauf achten, dass dein Hund immer eine Trinkmöglichkeit hat. Und natürlich, dass du vor bzw. nach dem Umzug schnell an sein Futter kommst. Am besten mit den ersten Möbeln gleich sein Bett aufstellen, damit der Hund weiß, wo sein neuer Platz ist. Auch eine „Wohnungsführung“ ist keine schlechte Idee. Er wird die Wohnung allerdings erst im Alleingang richtig inspizieren.

Hunde sind „Nasen-Tiere“, das heißt die Erkundung der neuen Nachbarschaft ist sehr aufregend und wichtig für sie. Gib deinem Hund Zeit, die Umgebung zu erforschen. Mache das am besten gemeinsam mit ihm auf spielerische Art und Weise, zum Beispiel durch Suchspiele, Apportieren etc. Lass ihn aber auch für sich in Ruhe herumschnüffeln.

Beim Umzug selbst muss dein Hund den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend transportiert werden. Entweder in einer Hundebox, im mit einem Gitter abgetrennten Kofferraum oder auf der Rückbank mit einem Hundegurt angeschnallt.

Solltest du eine längere Fahrt zu bewältigen haben, mache deinem Hund zuliebe ausreichend Pausen für Bewegung und Trinken – speziell an heißen Tagen.

Ganz wichtig ist die Ummeldung des Chips, falls er in der neuen Nachbarschaft verlorengeht.

Wie du deiner Katze den Umzug leichter machst

Für Katzen ist ein Umzug keine leichte Sache, verlieren sie doch mit ihrer gewohnten Umgebung ihr „Revier“. Viele Katzen begegnen Veränderungen mit Misstrauen. Da kann schon der Transport in einer Box zur Herausforderung werden.

Deiner Katze zuliebe solltest du sie frühzeitig mit ihrem Transportbehälter vertraut machen. Lass ihn offen im Raum stehen, platzier ihren Fressnapf darin, so gewöhnt sie sich daran und verbindet den Behälter mit positiven Aspekten.

Am Tag des Umzugs solltest du eine Katzentoilette bei der Hand haben. Danach gönne deinem Liebling viel Ruhe im neuen Zuhause, lass sie ankommen. Was helfen kann, ist ihr Spielzeug zu verteilen. Mit der Zeit wird sie sich mit ihrem neuen Revier anfreunden.

Käfigtiere aufgepasst

Kleintiere, die im Käfig leben, können für gewöhnlich ohne Probleme transportiert werden, schließlich sind sie bereits in ihrem Transportgerät. Decke den Käfig teilweise mit einer Decke ab, um den Tieren Stress zu sparen. Die Luftzufuhr sollte aber nicht abgeschnitten werden.

Spezialfall Aquarium

Die Übersiedlung eines Aquariums ist eine Herausforderung. Die Fische müssen in Plastikbeuteln transportiert werden, die du zu einem Drittel mit Wasser aus dem Aquarium befüllst.

Das Aquarium wird als letztes abgebaut und als erstes in der neuen Wohnung aufgebaut. Zu lange sollten die Fische nämlich nicht im Plastikbeutel bleiben. Wenn sie wieder ins Aquarium kommen, musst du den geöffneten Beutel ein paar Stunden im Wasser treiben lassen, damit sie sich an die neue Temperatur gewöhnen.

Ganz wichtig ist es, sich vorab über einen Tierarzt in der neuen Nachbarschaft zu informieren. Du willst schließlich für alle Eventualitäten gewappnet sein.

VORAUSSETZUNGEN FÜR UMZUG INS AUSLAND

Damit Ihr Hausrat, wie Möbel, Geschirr, Bücher, Kleider etc., abgabenfrei in die EU Länder eingeführt werden kann, ist eine Wohnsitzverlegung notwendig. Sie weisen die Wohnsitzverlegung zum Beispiel mit einem Mietvertrag, Arbeitsvertrag etc. nach.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass Sie ein Verzeichnis der eingeführten Gegenstände erstellen. Diese müssen Sie bereits während mindestens ein Jahr lang benutzt haben und nach dem Umzug weiter benutzen. Beachten Sie, dass die Einfuhr Ihres Umzugsgutes unbedingt während der Öffnungszeiten der Zollstellen für Handelswaren erfolgen muss…

Blog: Umzug Wien, Transportfirma, Umzugsunternehmen, Lastentaxi

Blog: Umzug Wien | Transportfirma | Umzugsunternehmen | Lastentaxi